“Als Ehe (v. althochdeutsch: ewa = Ewigkeit, Recht, Gesetz, rechtssprachlich hist. Konnubium) wird eine sozial anerkannte und durch allgemein geltende, meist gesetzliche Regeln gefestigte Lebensgemeinschaft zweier Personen bezeichnet, die als Ehegatten, Eheleute oder auch Ehepartner bezeichnet werden.

Die Bedeutung der Ehe und die sie betreffenden Rahmenbedingungen sind stark von gesellschaftlichen und kulturellen Vorstellungen abhängig und haben sich im Zuge der menschlichen Entwicklung immer wieder verändert. Der Begriff Ehe bedeutet heute in Deutschland im Allgemeinen die Zivilehe.

Viele, aber nicht alle Staaten und Religionen setzen voraus, dass die Ehegatten verschiedenen Geschlechts sein müssen.”

Genau dieses Thema hat ein britisches Paar genauer durchleuchtet und ist das Absurdum Ehe vs zivilrechtliche Partnerschaft persönlich angegangen: weil sie als erstes Hetero-Paar in England eine zivilrechtliche Partnerschaft eingehen wollten. Der Antrag von Tom und Katherine wurde im Standesamt Islington im Norden Londons jedoch abgelehnt. Begründung: Eine zivilrechtliche Partnerschaft könnten nur Partner gleichen Geschlechts eingehen. So stehe es im Gesetz.

Gegen diese vermeintliche Diskriminierung von Hetero-Paaren wollen Tom und Katherine nun klagen. Was albern klingt, soll nur die Absurdität des geltenden Rechts deutlich machen. Es ist der neueste Dreh in der langjährigen Kampagne für Schwulenrechte. Alle Bürger, so Tom und Katherine, sollten das Recht haben, sich entweder für eine zivilrechtliche Partnerschaft oder eine Ehe zu entscheiden. So wird es bereits in Frankreich und den Niederlanden praktiziert.

Die beiden bleiben nicht allein. Drei weitere heterosexuelle und vier homosexuelle Paare reichen in den nächsten Wochen ebenfalls Anträge bei verschiedenen britischen Standesämtern ein – jede Woche einen. Wenn alle abgewiesen sind, wollen die acht Paare gegen die Entscheidungen Kollektivklage erheben.

Quelle: Bericht des Spiegels, Wikipediaeintrag Ehe

Advertisements